Tourismusstatistiken

Rund 150 touristische Unterkünfte mehr im Vergleich zu 2018

Die Anzahl der touristischen Unterkünfte in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist in den letzten drei Jahren um 54 % gestiegen. Die Anzahl der Ferienwohnungen verzeichnen dabei den höchsten Anstieg.

Die Gesamtzahl liegt 2021 bei 437 touristischen Unterkünften, 2018 dahingegen kam man noch auf eine Gesamtzahl von 283. Der Süden macht dabei mit 79 Prozent weiterhin den größten Anteil aus, der Anteil im Norden hat sich dennoch im Vergleich zu 2018 um 5 Prozent gesteigert.

Entwicklung Unterkünfte 2018 bis 2021

Besonders die Anzahl der Ferienwohnungen ist in den letzten drei Jahren rasant gestiegen. Während im Jahr 2018 noch 191 Ferienwohnungen registriert waren, kommen wir im Jahr 2021 bereits auf 339 Ferienwohnungen. In den Gemeinden Burg-Reuland, Büllingen und Bütgenbach hat sich die Anzahl der Ferienwohnungen fast verdoppelt. Die Gemeinden Eupen und Lontzen konnten prozentual den höchsten Anstieg verzeichnen.

Entwicklung Ferienwohnungen 2018 bis 2021

Es wurden ungebrochen neue Unterkünfte registriert und auf dem Tourismusmarkt angeboten. Die Corona-Pandemie hat dementsprechend die Anzahl bzw. den Trend nicht beeinflusst.

Das Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist für die Registrierung touristischer Unterkünfte verantwortlich. Der Fachbereich Sport, Medien und Tourismus führt eine Datenbank mit der Anzahl Unterkünften und den touristischen Betten in der Deutschsprachigen Gemeinschaft.