Studie

Barometer der Digitalisierung in Ostbelgien

Dieses gibt erstmalig Auskunft zur digitalen Ausstattung, Nutzung und Kompetenz der ostbelgischen Bevölkerung. Hinter diesen Erkenntnissen steht der Wirtschafts- und Sozialrat.

Digitale Kluft

In der heutigen Gesellschaft wirken sich die rasanten digitalen und technologischen Entwicklungen auf alle Aspekte unseres Lebens aus. Jedoch ist lange nicht jeder bereit und/oder in der Lage, sich der digitalen Welt anzupassen und alle dazu notwendigen digitalen Werkzeuge zu beherrschen.

Es gilt deshalb zu verhindern, dass

  • Über einer Hand schweben Symbole für Digitalisierung
    die Vorteile der zunehmenden Digitalisierung der Gesellschaft zuerst und vor allem denjenigen zugutekommen, die sozial, kulturell und wirtschaftlich bereits begünstigt sind
  • während andere außen vorgelassen werden, was die Kluft zwischen den unterschiedlichen sozialen Gruppen noch vergrößert.

Bestandsaufnahme für Ostbelgien

Die digitalen Kompetenzen der Bürger zu entwickeln, um die sogenannte „digitale Kluft“ zu bekämpfen, stellt auch für Ostbelgien eine wichtige Herausforderung dar. Um passende Maßnahmen, Projekte und Handlungen zu entwickeln, bedarf es zunächst einer Diagnose. So können relevante Entscheidungen und Prioritäten gesetzt werden.

Zu diesem Zweck veröffentlicht die Agence du numérique 1 (AdN) der Wallonie alle zwei Jahre ein Barometer der Digitalisierung (baromètre de maturité numérique des citoyens wallons“. Dieses zeigt, wie die Bevölkerung in der Wallonie, sprich auch der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Technologien nutzt oder nicht. 2023 hat der WSR erstmalig mit der AdN zusammengearbeitet, um explizit Zahlen zur digitalen Kluft für die Deutschsprachige Gemeinschaft zu erheben.

Im Downloadbereich finden Sie die ausführlichen Ergebnisse dieser Studie.