Aktualisierung vom 13.06.2022

Bevölkerungsprognose

In der Deutschsprachigen Gemeinschaft wird laut der neuen Bevölkerungsprognose die Bevölkerung im Jahr 2031 erstmals auf über 80.000 Einwohner ansteigen. Bis 2035 steigt die Zahl der über 64-Jährigen um über 5.800 Personen.

Derzeit leben in der Deutschsprachigen Gemeinschaft 78.144 Menschen. Bis 2040 soll diese Zahl auf knapp 80.300 steigen. Nachfolgend wird die Bevölkerungsprognose bis 2050 gezeigt..

Bevölkerungsprognose in der Deutschsprachigen Gemeinschaft (2022-2050)

Quelle: Statbel

Ein Blick auf die verschiedenen Altersgruppen zeigt, dass vor allem die Alterskategorie der 65-Jährigen und älter deutlich zunehmen wird: Bis 2025 steigt die Zahl von aktuell 15.561 auf über 17.000 Einwohner an, 2030 sind es über 19.400 und 2040 knapp 22.000. Im Gegensatz dazu sinkt die erwerbsfähige Bevölkerung (15- bis 64-Jährige) bis 2030 um fast 2.900 Einwohner auf 47.193 und soll bis 2040 auf 45.796 sinken. Die Zahl der 0- bis 14-Jährigen steigt bis 2031 um knapp 800 Kinder auf 13.309, sinkt aber im Anschluss kontinuierlich auf ca. 12.500 bis 2040. Nachfolgende Grafik zeigt die Prognose nach diesen Altersgruppen.

Bevölkerungsprognose in der Deutschsprachigen Gemeinschaft nach Altersklassen

Quelle: Statbel

Die Prognose für die Deutschsprachige Gemeinschaft wird vom Föderalen Planbüro durchgeführt. Auf Ebene der Gemeinden führt das Büro jedoch keine Prognosen durch. Seit 2012 berechnet das wallonische Statistikamt (IWEPS) jährlich auf Basis der Zahlen des Föderalen Planbüros die Prognosen für alle Gemeinden der Wallonischen Region. Die aktuelle Prognose betrifft die Jahre 2025, 2030 und 2035 und bezieht sich noch auf die vom Föderalen Planbüro durchgeführte Prognose des letzten Jahres. Nachfolgende Tabelle zeigt die Zahlen der deutschsprachigen Gemeinden.

Bevölkerungsprognose der deutschsprachigen Gemeinden

 

Quelle: IWEPS

Klicken Sie sich durch die interaktive Datenbank und entdecken Sie weitere Zahlen zu den Bevölkerungsprognosen.