Aufteilung nach Arbeitsdauer und Alter

Der weit überwiegende Teil der Arbeitnehmerinnen aus Ostbelgien (70 %) ist teilzeitbeschäftigt, während die Teilzeitbeschäftigung bei Männern mit 16 % eher die Ausnahme ist und vorwiegend von Älteren in Anspruch genommen wird. Die Tendenz zur Teilzeitarbeit ist seit längerem steigend.

Von 2011 nach 2012 hat allerdings durch die geänderte Erfassung der Beschäftigung im öffentlichen Sektor (Capelo-Projekt) die Zahl der Teilzeitbeschäftigten im Verhältnis zu den Vollzeitbeschäftigten nochmals besonders stark zugenommen: Vorher wurden mehrere Teilzeitverträge einer Person (z. B. in Unter- und Oberstufe des Sekundarschulunterrichtes) ggf. zu einer Vollzeitbeschäftigung zusammengefasst. Dies ist nun nicht mehr der Fall und die Person wird als Teilzeitbeschäftigte erfasst. Im Vergleich zu 2002 ist die Zahl der Teilzeitbeschäftigten damit insgesamt um 62 % gestiegen, während diejenige der Vollzeitbeschäftigten um -13 % gesunken ist.

Entwicklung der Anzahl Arbeitnehmer nach Voll- und Teilzeitbeschäftigung (2002-2020)

Entwicklung der Anzahl Arbeitnehmer nach Voll- und Teilzeitbeschäftigung 

Der Anteil der Teilzeitbeschäftigten (Männer und Frauen zusammengenommen) ist in der Deutschsprachigen Gemeinschaft mit 43 % insgesamt deutlich höher als im Landesdurchschnitt, wo er nur bei 34 % liegt. In der Deutschsprachigen Gemeinschaft sind z. B. nur 29 % der Frauen vollzeitbeschäftigt, während es in Belgien insgesamt 45 % sind.

Anteil der Teilzeitbeschäftigten pro Geschlecht und Sektor (30.6.2020)

Quelle: LSS

Die Altersstruktur der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft hat sich in den letzten Jahren sehr stark gewandelt. Die Überalterung der Erwerbsbevölkerung tritt immer deutlicher zutage: Die über 50-Jährigen machen mittlerweile 35 % der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen aus, während es 2000 noch nur 16 % waren. Die Gruppe der 30-44-Jährigen schrumpft (-1.520 Personen seit 2000, bzw. -21 %) und die Zahl der 50-65-Jährigen nimmt stetig zu (+3.500 Personen innerhalb dieses Zeitraums oder +139 %!).

Waren im Jahr 2000 noch gleich viele Arbeitnehmer in den Gruppen der 15-24-Jährigen und der 50-64-Jährigen zu finden, so ist die Gruppe der 50-64-Jährigen heute dreimal so groß wie diejenige der potenziellen Berufseinsteiger!

Entwicklung der Anzahl Arbeitnehmer aus Ostbelgien pro Altersgruppe (2000-2020)

Quelle: LSS

Je nach Sektor variiert die Altersstruktur recht stark. Der Anteil der Älteren ist insbesondere in der öffentlichen Verwaltung, im Transportsektor und in der Herstellung von Elektromaterial sowie in der Textilindustrie sehr hoch (44-46 %), während er u. a. im Baugewerbe, in den freiberuflichen und technischen Dienstleistungen sowie im Gastgewerbe deutlich unter dem Durchschnitt liegt (rund 25 %).